Online-Diskussion zu Nachhaltigkeit in der öffentlichen Beschaffung - noch eine Woche mitdiskutieren

“Nachhaltige öffentliche Beschaffung - ein Treiber für eine verantwortliche Unternehmensführung?” lautet die aktuell diskutierte Frage auf der Plattform www.diskutiere.de. Noch bis zum 20. Juni können alle Interessierten an der vom Umweltdienstleister Veolia Wasser initiierten Online-Diskussion teilnehmen.

beschaffung_250_132VertreterInnen aus Verbänden, gemeinnützigen Organisationen, Verwaltung, Medien und Wissenschaft haben sich bereits kritisch in die Diskussion eingebracht, die ergänzt wird durch Expertenbeiträge vom Rat für Nachhaltige Entwicklung, CorA - Netzwerk für Unternehmensverantwortung, Umweltbundesamt, Bundesverband der Deutschen Industrie, Deutschen Städtetag sowie des Centre for Sustainability Management.

Sollte die öffentliche Hand ökologische und soziale Aspekte in der Beschaffung verstärkt berücksichtigen? Ja, sagt die große Mehrheit der Besucher auf www.diskutiere.de. Dies spiegelt sich auch in den Diskussions-Beiträgen wider. “Keine Frage - Städte und Gemeinden müssen ökologische und soziale Aspekte in der Beschaffung mehr als bisher berücksichtigen, um eine nachhaltige Entwicklung zu fördern”, sagt beispielsweise der Agendabeauftragte der Stadt Oldenburg. taz Chefredakteur Peter Unfried ruft dazu auf: “Wir müssen die Politik dazu bringen, eine nachhaltige öffentliche Beschaffung zu beschließen.

Konkrete Hinweise gibt u.a. die Servicestelle Kommunen in der Einen Welt: “Kommunen brauchen u.a. Siegel für eine nachhaltige Beschaffung.” Ein Verbandsvertreter wirft hingegen die Frage auf, ob sich der Staat in der jetzigen Situation eine nachhaltige Beschaffung leisten könne. Die Staatskanzlei Rheinland-Pfalz, die sich seit einiger Zeit intensiv mit dem Thema befasst, kommt zu dem Schluss: “Eine kritische Diskussion über den Zusammenhang von sozialer und ökologischer Verantwortung und öffentlicher Beschaffung ist außerordentlich wichtig. Es gilt künftig sowohl das Bewusstsein in Öffentlichkeit wie in den Verwaltungen zu schärfen als auch notwendige Regelungen für die Berücksichtigung dieser Standards zu schaffen.”

Im Anschluss an die Online-Debatte werden die Beiträge von UPJ ausgewertet. Die Auswertung wird allen Teilnehmenden zur Verfügung gestellt und online veröffentlicht. Auf dem Netzwerk21Kongress am 11. Oktober 2010 in Nürnberg wird Veolia Wasser einen Workshop zum Thema “Nachhaltige und faire Beschaffung” organisieren, bei dem die Ergebnisse der Online-Diskussion vorgestellt und die Debatte fortgesetzt werden soll.