22. November 2012: Panel-Diskussion: Im Dialog die Rahmenbedingungen für Social Entrepreneurs verbessern

Unternehmen und Social Entrepreneurs können viel voneinander lernen, wenn sie sich auf Augenhöhe begegnen. Zu diesem Ergebnis sind gestern rund 50 Vertreter aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft in einer Panel-Diskussion gekommen, die der gemeinnützige Verein UPJ und Telefónica Deutschland veranstaltet haben. In der Berliner Hauptstadtrepräsentanz von Telefónica ging es um die Frage “Unternehmenskooperationen und digitales Arbeiten: Must-Haves für erfolgreiche Sozialunternehmer!?”.

12. November 2012: Panel-Diskussion: Unternehmenskooperationen und digitales Arbeiten - Must-Haves für erfolgreiche Sozialunternehmer!?

Sozialunternehmertum, Social Entrepreneurship, Social Business, Venture Philanthropy - die Bewegung boomt. Immer mehr Menschen arbeiten an innovativen unternehmerischen Lösungen für drängende soziale und ökologische Probleme. Doch welche Bedeutung haben Kooperationen mit “traditionellen” Unternehmen für den Erfolg von Sozialunternehmern? Zu dieser Frage findet bereits seit dem 24. Oktober 2012 initiiert von Telefónica Germany hier auf www.diskutiere.de ein Online-Dialog statt. Eine Podiumsdiskussion am 21. November 2012 in Berlin wird die Diskussion vertiefen.

24. Oktober 2012: Neue Online-Diskussion: Sozialunternehmertum durch Unternehmenskooperationen und digitales Arbeiten voranbringen

Sozialunternehmertum, Social Entrepreneurship, Social Business, Venture Philanthropy – die Bewegung boomt. Welche Entwicklungspotentiale bieten Kooperationen von Sozialunternehmen mit „traditionellen“ Unternehmen für diese dynamische Entwicklung? Welche Rolle spielen Internet und Telekommunikation für die Verbreitung sozialer Innovationen? Telefónica Deutschland lädt in Kooperation mit UPJ ab heute zu einem offenen Dialog auf www.diskutiere.de ein: „Unternehmenskooperationen und digitales Arbeiten: Must-Haves für erfolgreiche Sozialunternehmer?“

29. Juni 2011: Panel-Diskussion: Kann ein Handy grün und fair sein?

“Wozu grün und fair - Hauptsache Handys sind smart, schnell und schick!?” Dieser Frage gingen gestern Abend über 70 Verbraucher und Vertreter aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft nach. Zur Diskussionsrunde hatten UPJ und Telefónica Germany eingeladen.

10. Juni 2011: Podiumsdiskussion “Wozu grün und fair - Hauptsache Handys sind smart, schnell und schick!?”

Immer mehr Verbraucher möchten bewusst mitentscheiden, wie nachhaltig sie leben - ob bei der Wahl des Frühstückseis, der Waschmaschine oder des Stromanbieters. Aber gilt das auch für den Bereich der Telekommunikation? Zu dieser Frage findet bereits seit dem 6. Juni 2011 initiiert von Telefónica Germany hier auf www.diskutiere.de ein Online-Dialog statt. Eine Podiumsdiskussion am 28. Juni 2011 in München wird die Diskussion vertiefen.

6. Juni 2011: Alles im grünen Bereich?: Neue Online-Diskussion über nachhaltigen Konsum auf www.diskutiere.de

Unter dem Titel “Wozu grün und fair – Hauptsache Handys sind smart, schnell und schick!?” startet heute auf www.diskutiere.de eine neue Online-Diskussion. Thema des offenen Dialogs, der von Telefónica Germany und dem gemeinnützigen Verein UPJ e.V. initiiert wird, ist die Frage, ob und wie ein nachhaltiger Konsum und Lebensstil im Zeitalter von Smartphones, Apps & Co. möglich ist.

18. Mai 2011: Ankündigung Online-Diskussion: Wozu grün und fair - Hauptsache Handys sind smart, schnell und schick!?

Wie grün ist mein Handy? Die Antwort auf diese Frage gibt es ab sofort bei Telefónica Germany. Als einer der ersten Telekommunikationsanbieter führt das Unternehmen in Deutschland mit dem Eco Index ein System zur Bewertung der Umwelt- und Sozialverträglichkeit von Handys ein. Ab dem 6. Juni 2011 startet hier auf www.diskutiere.de unter dem Titel “Wozu grün und fair - Hauptsache Handys sind smart, schnell und schick!?” eine Online-Diskussion, ob und wie ein nachhaltiger Konsum und Lebensstil im Zeitalter von Smartphones, Apps & Co möglich ist.

20. Januar 2011: Panel-Diskussion “Erwachsen werden 2.0″: Vermittlung von Medienkompetenz als gemeinsame Aufgabe

“Wie verändert die vernetzte Welt die Lebens- und Berufsperspektiven junger Menschen?” Diesen und weiteren Fragen zu Kindheit und Jugend in einem digital geprägten Zeitalter gingen Vertreter aus Wirtschaft, Medien, Zivilgesellschaft und Politik am gestrigen Abend nach. Zu der Diskussionsrunde hatten der gemeinnützige Verein UPJ e.V. und der Telekommunikationskonzern Telefónica O2 Germany eingeladen.

17. Dezember 2010: Diskussionsveranstaltung “Erwachsen werden 2.0″

Das soziale Leben vieler Jugendlicher findet zu einem Großteil online statt. Das Netz bietet ihnen Raum für Entfaltung und gesellschaftliches Engagement. Allerdings ist die selbstbewusste Nutzung neuer Medien für viele Jugendliche noch keine Selbstverständlichkeit. Telefónica O2 Germany nimmt dies zum Anlass, um 19. Januar 2011 die Frage “Wie verändert die vernetzte Welt die Lebens- und Berufsperspektiven junger Menschen?” zu diskutieren.

4. November 2010: Bundesfamilienministerin übernimmt die Schirmherrschaft des Think Big Media College

Ab sofort übernimmt Bundesfamilienministerin Dr. Kristina Schröder die Schirmherrschaft für das gemeinsames Programm der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung (DKJS) und Telefónica O2 Germany zur Förderung der Medienkompetenz junger Menschen.

2. November 2010: Was bedeutet Respekt im Netz? Talkrunde mit Jugendlichen bei den Think Big Media College Workshops

Was bedeutet Respekt im Netz? Das diskutierten 20 Jugendliche im Alter von 16 und 21 zusammen mit Medienexperten und dem Rapper Kool Savas Mitte Oktober im Rahmen der Think Big Media College Workshops.

11. Oktober 2010: Erwachsen werden 2.0: Perspektiven junger Menschen in einer vernetzten Gesellschaft

Telefónica O2 Germany und UPJ laden gemeinsam zu einer offenen Diskussion ein: “Wie verändert die vernetzte Welt die Lebens- und Berufsperspektiven junger Menschen?“ Was sind die Herausforderungen beim Erwachsenwerden in einem digital geprägten Zeitalter? Wie wichtig ist ein kompetenter und selbstbewusster Umgang mit neuen Medien im Hinblick auf Ausbildung, Beruf und gesellschaftliche Teilhabe? Diese Fragen werden vom 11. Oktober bis 7. November mit Vertretern aus Wirtschaft, Gesellschaft, Politik und Verwaltung auf www.diskutiere.de erörtert.

23. Juli 2010: Hohe Zustimmung für eine nachhaltige öffentliche Beschaffung – aber Hemmnisse bei der Umsetzung

Die öffentliche Hand sollte ökologische und soziale Aspekte in der Beschaffung verstärkt berücksichtigen. Diesen Standpunkt vertritt eine große Mehrheit der Teilnehmer einer von Veolia Wasser initiierten Online-Debatte auf www.diskutiere.de. Im Mai und Juni haben sich zahlreiche Vertreter aus Wirtschaftsverbänden, gemeinnützigen Organisationen, Verwaltung, Medien und Wissenschaft in die Diskussion zum Thema “Nachhaltige öffentliche Beschaffung - ein Treiber für eine verantwortliche Unternehmensführung?” eingebracht.

21. Juli 2010: Workshop zum Abschluss der Online-Diskussion zur “nachhaltigen öffentlichen Beschaffung”

“Nachhaltige öffentliche Beschaffung - ein Treiber für eine verantwortliche Unternehmensführung?” Zu dieser Frage hat Veolia Wasser im Mai und Juni auf der Plattform www.diskutiere.de eine Online-Diskussion angeregt, in die sich zahlreiche Vertreter aus Wirtschaftsverbänden, gemeinnützigen Organisationen, Verwaltung, Medien und Wissenschaft eingebracht haben.

14. Juni 2010: Online-Diskussion zu Nachhaltigkeit in der öffentlichen Beschaffung - noch eine Woche mitdiskutieren

“Nachhaltige öffentliche Beschaffung - ein Treiber für eine verantwortliche Unternehmensführung?” lautet die aktuell diskutierte Frage auf der Plattform www.diskutiere.de. Noch bis zum 20. Juni können alle Interessierten an der vom Umweltdienstleister Veolia Wasser initiierten Online-Diskussion teilnehmen.

17. Mai 2010: Nachhaltige öffentliche Beschaffung - ein Treiber für eine verantwortliche Unternehmensführung?

Bund, Länder und Kommunen geben jährlich über 250 Milliarden Euro für die Beschaffung von Produkten und Dienstleistungen aus. Sollte die öffentliche Hand ihre Marktmacht nutzen und ökologische sowie soziale Aspekte in der Beschaffung verstärkt berücksichtigen, um eine nachhaltige Entwicklung zu fördern? Kann durch die Anwendung nachhaltiger Vergabekriterien eine verantwortliche Unternehmensführung vorangebracht werden? Diese Fragen stehen im Mittelpunkt der vom Umweltdienstleister Veolia Wasser initiierten Online-Diskussion auf www.diskutiere.de.

7. Mai 2010: o2 setzt Service-Konzept für Menschen mit Hörbehinderung um

Telefónica o2 Germany startet am 12. Mai ein neues Service-Konzept, mit dem hörbehinderte und gehörlose Menschen eine auf ihre Bedürfnisse zugeschnittene Produktberatung sowie vergünstigte Angebote erhalten. Damit setzt o2 sein Engagement für Menschen mit Behinderung fort.

26. April 2010: Digitale Inklusion behinderter Menschen: Fragen an André Krause von Telefónica o2 Germany

In einem Interview mit CSR NEWS sprach André Krause, Managing Director Finance bei Telefónica o2 Germany, über die Ergebnisse der Online-Diskussion auf diskutiere.de zur digitalen Integration von Menschen mit Behinderung, die Konsequenzen für die Produktentwicklung im Unternehmen und die Einbindung des Themas in eine umfassende gesellschaftliche Unternehmensverantwortung.

26. März 2010: Bremst oder fördert moderne Telekommunikation die gesellschaftliche Integration behinderter Menschen?

Welchen Einfluss hat die moderne Telekommunikation auf die Integration von Menschen mit Behinderungen? Diese Frage wurde gestern Abend in einer Podiumsdiskussion bei Telefónica o2 Germany erörtert, zu der das Unternehmen zusammen mit der UPJ-Bundesinitiative eingeladen hatte.

2. Februar 2010: Diskussionsveranstaltung zur digitalen Integration von Menschen mit Behinderung

2010 ist das Europäische Jahr gegen Armut und soziale Ausgrenzung. Dabei steht unter anderem die Verbesserung der Teilhabemöglichkeiten von Menschen mit Behinderung im Mittelpunkt. In Kooperation mit UPJ hatte Telefónica o2 Germany in den vergangenen Monaten auf www.diskutiere.de eine intensive Diskussion unter Experten und Interessierten angeregt, ob Telekommunikation für Menschen mit Behinderung eher Brücke oder Barriere darstellt. Diese Debatte soll nun auf einer Abschlussveranstaltung fortgeführt werden.

7. Dezember 2009: Online-Diskussion zu Digitaler Integration noch bis 31. Dezember

Brücke oder Graben: Welchen Einfluss hat die moderne Telekommunikation auf die gesellschaftliche Integration von Menschen mit Behinderung? Beteiligen Sie sich an der Debatte zu diesem Thema und diskutieren Sie mit auf www.diskutiere.de.

28. Oktober 2009: Handy und Internet: Fortschritt oder Rückschlag für die Integration von Menschen mit Behinderung?

Barrierefreiheit sollte bei modernen Technologien, im Internet und bei Mobiltelefonen längst Standard sein. Doch können die Medien diese Anforderungen in der Realität wirklich erfüllen? Telefónica o2 Germany und der gemeinnützige UPJ e.V. laden zur Diskussion über aktuelle behindertengerechte Technologien wie Handy und Internet auf www.diskutiere.de ein.

27. Oktober 2009: “Barrierefreiheit in den Medien” – auch ein Thema bei den Münchner Medientagen

Vom 28. Bis 30. Oktober finden in München die Medientage 2009 statt. Alle Besucher haben dort die Möglichkeit, direkt an der jüngst gestarteten Diskussion zur “Digitalen Integration von Menschen mit Behinderung” auf der Dialog-Plattform www.diskutiere.de teilzunehmen.

15. September 2009: Die wichtigsten Aufgaben bei der Verbreitung von Corporate Citizenship – Wissenschaftler, Experten und Praktiker beteiligen sich an Online-Debatte

Was ist für die Verbreitung und Vertiefung von Corporate Citizenship zu tun? Und welche Ziele jenseits von Spende und Sponsoring sollten sich gemeinnützige Organisationen und öffentliche Verwaltungen in Kooperationsprojekten mit Unternehmen setzen? Unternehmen, Mittlerorganisationen, Wissenschaftler und Organisationen haben sich mit Beiträgen auf www.diskutiere.de zu dieser Frage zu Wort gemeldet.

3. September 2009: Endspurt der Online-Diskussion “Was ist für die Verbreitung von Corporate Citizenship zu tun?”

Wie kann das Engagement von Unternehmen im Gemeinwesen jenseits der traditionellen Spenden- und Sponsoring-Praxis verbreitet und vertieft werden? Was sollten Unternehmen, was Gemeinnützige, Bund, Länder und Kommunen tun? Noch bis zum 11. September besteht die Möglichkeit, sich an der offenen Diskussion zu beteiligen, zu der UPJ alle Interessierten aufgerufen hat.

28. Juli 2009: Was ist für die Verbreitung von Corporate Citizenship zu tun?

UPJ lädt ein zu einer offenen Diskussion über den Beitrag, den Soziale Kooperationen zwischen engagierten Unternehmen, gemeinnützigen Organisationen und öffentlicher Verwaltung zur Bewältigung gesellschaftlicher Herausforderungen leisten können. Im Mittelpunkt steht die Frage nach den wichtigsten anstehenden Aufgaben der einzelnen Akteure. Alle Interessierten aus Unternehmen, gemeinnützigen Organisationen, Verbänden, Politik, Verwaltung, Stiftungen und Medien sind aufgerufen, sich an der Diskussion auf www.diskutiere.de zu beteiligen.

30. Juni 2009: Jugendliche und digitale Zukunft: eine Querschnittsaufgabe

“Ich hoffe, dass aus der Querschnittsaufgabe keine Querschnittslähmung wird”, so Prof. Dr. Lutz Frühbrodt von der Fachhochschule Würzburg während der lebhaften Diskussion zum Thema “Sind Jugendliche ausreichend auf die digitale Zukunft vorbereitet?” letzten Donnerstag im O2 Tower in München. Diese hat sich bereits in den vergangenen Wochen auf der Dialogplattform www.diskutiere.de entwickelt.

29. Mai 2009: Teenager & digitale Zukunft: Gefahr oder Chance?

Sollte ein Fach Medienkunde in deutschen Schulen verpflichtend werden? Und sind unsere Lehrer gut genug ausgebildet, um Medienkompetenz an Schüler zu vermitteln? Auf der Internetplattform diskutiere.de, die von UPJ betrieben wird, hat sich auf Initiative von Telefónica O2 Germany eine lebhafte Debatte über den Medieneinsatz an Schulen entwickelt.

29. April 2009: Digitale Zukunft: Chancen und Risiken für Jugendliche

Telefónica O2 Germany lädt zu einer offenen Diskussion über eine wichtige Frage unserer Mediengesellschaft ein: “Sind Jugendliche ausreichend auf die digitale Zukunft vorbereitet?” Die Online-Debatte findet auf www.diskutiere.de statt, der Dialogplattform von UPJ, initiiert von O2.

24. Oktober 2008: Jugendschutzexperten diskutieren Internet-Chats: Nachholbedarf bei Eltern und Lehrern

Beim Thema Jugendschutz in neuen Medien gibt es gerade für Erwachsene hohen Aufklärungsbedarf. Viele Eltern und Pädagogen sind sich zwar der Gefahren der virtuellen Welt für Kinder und Jugendliche bewusst, wissen jedoch meist nicht, wie sie darauf reagieren sollen. Das ist das zentrale Ergebnis der Online-Diskussion auf www.diskutiere.de. Zum Abschluss der Debatte diskutierten Jugendschutzexperten und [...]

9. Oktober 2008: Podiumsdiskussion: Chats, Communities & Co.: Wie sicher sind Kinder und Jugendliche?

Die derzeitigen Entwicklungen zum Thema Datenschutz, Social Networking, Web 2.0, Communities und SMS-Chats werden in der Gesellschaft stark diskutiert und sind bereits in Kritik geraten. Telefónica O2 Germany möchte wissen: Was können wir als Unternehmen, was können Kinder & Jugendliche, Pädagogen und Eltern tun? An welchen Stellen ist die Politik gefragt?

1. September 2008: Virtuelle Bekanntschaften, multiple Identitäten und das Ende der Privatsphäre?

Bereits zum dritten Mal stellt Telefónica O2 Germany ein brisantes Thema zur Diskussion: “Chats, Communities & Co.: Wie sicher sind Kinder und Jugendliche?” Heute startet die Online-Diskussion auf der Internetplattform www.diskutiere.de.

25. Januar 2008: Abschluss der 2. diskutiere-Runde: Begriff der CO2-Neutralität sagt Konsumenten wenig

Beim Thema CO2-Neutralität besteht ein großes Informationsdefizit in der Bevölkerung. Viele Verbraucher wissen nicht, um was es sich bei diesem Begriff handelt. Das ist das zentrale Ergebnis einer Online-Diskussion auf www.diskutiere.de, dem gemeinsamen Projekt von UPJ und O2 Germany.

21. Dezember 2007: Expertendiskussion zum Abschluss der zweiten Diskutiere!-Runde

“CO2-Neutralität – Aktiver Umweltschutz oder moderner Ablasshandel?” lautet die aktuelle Frage der Online-Dialogplattform diskutiere. Am 23. Januar 2008 endet die zweite Dialogrunde mit einer Abschlussveranstaltung in Berlin, zu der O2 Germany und die UPJ-Bundesintitiative alle Interessierten herzlich einladen.

19. November 2007: diskutiere geht in die zweite Runde: CO2 Neutralität - Aktiver Umweltschutz oder moderner Ablasshandel?

Heute startet die Internetplattform www.diskutiere.de ihre zweite Runde. Welche Verantwortung tragen Unternehmen, Staat und Konsumenten beim Klimaschutz? Sind Konsumenten bereit, mehr Geld für umweltfreundliche Produkte auszugeben? Diese und weitere Schwerpunkte stehen auf der Onlineplattform zur Diskussion.

6. Juli 2007: Veranstaltung zur Online-Diskussion “Mobile Kids - Brauchen Kinder Handys”

Zum Ausklang der Online-Diskussion zum Thema “Mobile Kids - Brauchen Kinder Handys?” hatten O2 (als Initiator dieser Diskussion) und UPJ e.V. (als Betreiber von www.diskutiere.de) Gäste aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft in das Radialsystem nach Berlin eingeladen. Dort diskutierte abschließend ein fünfköpfiges Experten-Panel die Schwerpunkte Kinderhandys, Erziehung zur Medienkompetenz, Verantwortung von Eltern, staatlichen Behörden und Unternehmen sowie den Einfluss der aktuellen und neu diskutierten Jugendschutzgesetze.